Home » Studentenjobs » Mal was anderes – Die 9 verrücktesten Studentenjobs in Leipzig

Seit letztem SoSe bin ich ja in Leizig und habe da einige eher ausgefallene Sachen gesehen, als ich auf Jobsuche war. Das gesamte Jahr über gibt es in Leipzig ausgefallene Jobs für Studenten. Davon sind einige jahreszeitlich bedingt nur für kurze Zeit möglich.

Studenten als Schnapsboten

Dieser Job richtet sich an Studenten, die sich gerne in Clubs und Bars aufhalten. Die Aufgabe der jungen Leute besteht darin, für eine Firma Spirituosen zu verkaufen. Die Studenten stellen das Produkt sowohl alten Kunden als auch zukünftigen Kunden vor. Nach jedem Kontakt mit dem Kunden verfassen die Studenten ein Protokoll. Ansonsten können sich die Schnapsverkäufer ihre Arbeitszeit selbst planen. Sie haben ein eigenes Gebiet für das sie in Eigenverantwortung arbeiten. Sie können frei entscheiden, wann sie die Clubs aufsuchen, um die Produkte anzubieten. Wer Bars kennt und gerne in Bars geht, der kann seine privaten Vorlieben mit einem Job verbinden. Außerdem besteht die Möglichkeit selbständig Events und Werbeaktionen in den Bars zu planen und durchzuführen.

Butler für besondere Dienste

Der Butler hat sich in verschiedenen Bereichen bewährt. Er ist sozusagen der Retter in der Not, denn die Notfalltasche ist immer gepackt. Wenn etwas fehlt, dann melden sich die Kundinnen oder Kunden bei ihm und ordern Kondome oder Dessous. Der Butler macht sich mit seiner Bestellung auf den Weg und bringt seinen Kundinnen die gewünschten Artikel. Besonders Escorts in Leipzig (natürlich nur „Stadtführung“ 🙂 ) sind dankbar, wenn der Butler notwendige Utensilien liefert. Jedoch liefert der Butler seinen Stammkundinnen nicht nur die üblichen Produkte, er erledigt auch andere Wünsche. Das kann der Burger aus dem Schnellrestaurant sein oder die Pflege der Homepage. Der Butler lebt hauptsächlich von seinen Stammkundinnen. Die Damen ordern online und der Butler liefert pünktlich.

Sargträger werden immer gebraucht

Wer schon einmal bei einer Beerdigung dabei war, der kennt den Ablauf. Die Sargträger tragen den Sarg von der Kapelle bis zum Grab. Auf einigen Friedhöfen wird der Sarg fast bis an das Grab gefahren. Dann wird der Sarg nur ein kurzes Stück getragen. Es sind immer mindestens vier Personen, die den Sarg tragen, manchmal auch sechs Träger. Dann lassen die Sargträger den Sarg mit Seilen ins Grab hinab. Die Bezahlung erfolgt für jede einzelne Teilnahme an einer Beerdigung. Normalerweise sind die Arbeitszeiten immer vormittags. Außer einem schwarzen Anzug und einem weißen Hemd mit Schlips ist keine besondere Arbeitskleidung erforderlich. Die Bezahlung erfolgt durch das Beerdigungsinstitut, das mit der Beerdigung beauftragt wurde. Für einen Diensteinsatz erhalten die Studenten zwischen 30 und 50 Euro.

Schwanenbehörde – Schwäne einfangen

Jedes Jahr im Herbst werden Schwäne auf der Pleiße vom Boot aus eingefangen und in ihr Winterquartier gebracht. Dazu fahren die Studenten mit dem Boot die Pleiße entlang und schnappen sich die Schwäne mit den Händen. Allerdings kennen sich die Tiere in dem Gebiet aus, sodass sie immer wieder entkommen können. An einem Tag werden fast 50 Tiere eingesammelt. Einmal eingefangen verbringen die Schwäne den Winter in einem warmen Teich. Dort werden sie gut versorgt. Wenn die Kälte vorbei ist, dann werden die Tiere wieder ausgesetzt und können auf der Alster schwimmen.

Mit dem Segway durch die City ist angesagt

Studenten, die Spaß an ungewöhnlichen Bewegungsmöglichkeiten haben, kommen in diesem Job voll auf ihre Kosten. Denn die Arbeit besteht darin, mit einer Gruppe Touristen auf dem Segway durch die Gegend zu fahren und sich die Sehenswürdigkeiten anzusehen. Doch bevor der Spaß beginnen kann, muss sich der Student um seine Gruppe kümmern. Dazu gehört auch die Aufgabe, die Gruppe mit dem Gerät vertraut zu machen, denn nicht jeder kennt den elektronischen Roller und kann das Gerät bedienen. Während der Fahrer auf dem Segway steht, hält das Gerät selbständig das Gleichgewicht. Diese Vorbereitungsphase dauert etwa eine halbe Stunde, schließlich soll auch wirklich jeder Teilnehmer mit dem Segway vorwärtskommen. Die eigentliche Citytour dauert zwei Stunden.

Erschrecker für einen Abend

Der Erschrecker wird pro Auftritt bezahlt. Seine Arbeit besteht darin, Besucher zu erschrecken. Jedoch ist er nicht allein. Er arbeitet in einem Team mit anderen Erschreckern zusammen. Doch bevor es losgehen kann, gehört das Schminken zu den Vorbereitungen. Bis der Erschrecker so richtig gruselig aussieht, vergeht eine halbe Stunde. Mit der passenden Kleidung geht der Erschrecker an seinen Arbeitsplatz. Das ist ein dunkles Verlies oder ein Kerker. Dort hat der Erschrecker mit anderen Kollegen unheimliche Szenen einstudiert, um den Besuchern einen ordentlichen Schrecken einzujagen. Nach einer Stunde ist der ganze Spuk vorbei und der Student bekommt gleich sein Geld ausgezahlt.

Tester von Unterwäsche

Die Unterwäschetester probieren Unterwäsche für ein Versandhaus an. Es geht darum herauszufinden, ob eine neue Kollektion produziert werden kann. Die Einzelstücke werden von den Studentinnen getestet. Auf diese Weise können noch Korrekturen an dem Schnitt durchgeführt werden. Es werden auch Testerinnen für Bademoden gesucht. Die einzige Arbeit der Studentinnen ist, die Unterwäsche oder die Badeanzüge anzuziehen. Anhand der Anprobe lässt sich feststellen, ob die Passform in Ordnung ist. Diese Arbeit trägt dazu bei, dass die Qualität der Unterwäsche, Bademoden und Oberbekleidung stimmt. Dieser Job ist kein Modeljob für Dessous, aber vielleicht wird die Testerin für einen Job als Model entdeckt.

Schokofreak, der süße Job

Für diesen Job werden Studenten gesucht, die Schokolade mögen. Sonst ist die Aufgabe wohl auch nicht durchführbar. Denn die Studenten arbeiten in einem Schokoladenmuseum. Alles dreht sich nur um Schokolade und die Studenten erzählen den Besuchern alles über Schokolade. Die Arbeitszeit beträgt fast zwei Stunden. Wer keine zwei Stunden mit dem Wissen über Schokolade füllen kann, der kann sich dieses Wissen durch Schulungen im Schokoladenmuseum aneignen. Dieser Job eignet sich zudem für Studenten die gut reden können und sich trauen eine Gruppe durch ein Museum zu führen. Wer überhaupt keine Schokolade mag, der sollte diesen Job nicht annehmen.

Videos der besonderen Art produzieren

Dieser Job eignet sich für Studenten, die Videos produzieren können. Wer sich damit auskennt, der ist im Vorteil. Denn die Filmer müssen sich mit den technischen Funktionen auskennen. In diesem Job geht es darum, Videos anzufertigen. Die Videos werden für Vorlesungen verwendet. Die angehenden Produzenten wirken auch an anderen Arbeiten mit, die sich auf das Herstellen von Vorlesungsvideos beziehen. Allgemein geht es bei dem Job darum die Videos vorzubereiten und zu planen, zu produzieren und zu verbreiten. Dazu sind die entsprechenden technischen Kenntnisse nötig, wie das Bedienen einer Kamera, Erfahrungen bezüglich der Videoproduktion. Die Videos müssen sowohl im Bild als auch im Ton eine gute Qualität haben.

Fast alle Jobs lassen sich von Studentinnen oder Studenten ausführen. Für einen Teil der Jobs erfolgt die Bezahlung auf 450 Euro Basis. Jedoch wird auch pro Einsatz abgerechnet. Aus den ursprünglich einmaligen Einsätzen kann sich auf Wunsch beziehungsweise bei Bedarf ein regelmäßiger Job entwickeln.